Distillato d'Uva Affinato 10 Anni Magia berta Distilleria

Berta Distillerie Berta Distillerie

New product

Sale! Distillato d'Uva Affinato 10 Anni Magia berta Distilleria Expand

100 Artikel

77,87 €

Mehr Infos

Ursprung vom Trester: 
Berta Selektion
Distillationssystem: 
Mit Dampfstrom
Holzart: 
Verschiedene Hölzer
Röstufe Holz: 
Verschiedene Röststufen
Farbe: 
Bernsteinfarben.
Nase: 
Strukturiert, kraftvoll, warm. Mit Noten von Orangenblüten, Orangenschalen.
Gamen: 
Der erste Eindruck in der Nase wird am Gaumen reichlich bestätigt.
Flascheninhalt: 
cl. 70
Alkhohlgehalt: 
43% Vol.
Empfohlenes Glas: 
Calice Selezioni.

Technische Daten

Jahre altern10 YO
Prezzo al Litro135,71 €
Jahrgang2005
Alkoholgehalt43,0 %
HerkunftPiemonte
HerstellerBerta Distillerie

Brand

Die moderne Brennerei von Berta di Roccanivo in Casalotto di Mombaruzzo hat mit der Lese 2002, dem Jahrgang, der für das Familienunternehmen und die Entwicklung der Weinwirtschaft von Asti historisch ist, den Grundstein gelegt. Ein weiteres wichtiges Datum in der Familiengeschichte ist der 11. Juli 1866, Geburt von Francesco Berta in Casalotto di Mombaruzzo. Während dieses Kind inmitten von Weingärten geboren wurde, und sein Schicksal bereits mit der Welt des Weines verwoben war, lebte man damals eine ganz andere Welt als heute.


Rom war noch nicht die Hauptstadt Italiens, der Zug der Tausend unter der Führung von Giuseppe Garibaldi gerade erst abgeschlossen und Vittorio Emanuele II. war noch immer an der Macht. In Erinnerung bleibt er – neben seinem Bestreben Italien zu einigen – aufgrund seiner kulinarischen Gelüste.


Wie in allen Bauernfamilien, arbeitet Francesco Berta seit seiner Kindheit in den Weingärten und im Weinkeller. Mit seltenem Weitblick schaut sich der junge Mann nach Absatzmöglichkeiten und Kunden um. Mit 22 Jahren heiratet er Erminia Barbero. 1889 wird Giovanni, 16 Jahre später Michele geboren. Die bäuerliche Tradition von damals wollte keine Trennung des Eigentums. So war es die Aufgabe des Erstgeborenen Giovanni die Arbeit des Vaters am Feld fortzusetzen, während der Zweitgeborene einer anderen Arbeit nachgehen musste. Michele sollte Apotheker werden.


DER TRESTER


Die Destillation ist die Kunst, die es gestattet, dasjenige zu extrahieren und zu konzentrieren,was sich im Rohstoff, dem Trester, befindet. Die Qualität eines guten Grappas hängt in ersterLinie vom Trester ab, der unbedingt frisch und gesund sein muss. Um eine bestmögliche Konservierung des Tresters nicht nur während der Lagerung, sondernauch beim Transport zu gewährleisten, hat die Familie Berta ein innovatives Abholsystem in speziellenBehältern aus lebensmittelechtem Kunststoff (200 kg) entwickelt. Die Trester, die aus allenRegionen Italiens kommen, werden dank dieser besonderen Art der Konservierung frisch und feuchtgehalten. In einem hermetisch abgeschlossenen Behälter entsteht nämlich ein natürlicher Gärungsprozess,während dem der Zucker in Alkohol umgewandelt wird und dabei Kohlendioxyd entsteht.


Der Sauerstoff, der sich in den Behältern befindet, tritt über ein kleines Entlüftungsventil amDeckel aus. Da der Sauerstoff fehlt, kommen die Trester mit den schädlichen Mikroorganismender Luft und des Wassers nicht in Berührung. Man darf sich daher nicht wundern, wenn man beieinem Besuch der Distillerie Berta im Herbst, Winter und sogar im Frühling beobachten kann,wie die Frische und Qualität der gelagerten Trester mit diesem System überwacht werden.


Eine weitere Besonderheit dieser Lagerung ist die Rückverfolgbarkeit des Produktes, diedurch ein System gewährleistet wird, das Herkunft und Art der Trester – wichtige Informationenfür die Transparenz der Beziehung zwischen Produzenten und Konsumenten - anzeigt.


Die Brennerei kann mit Gär-, Halbgär- oder Rohtrester versorgt werden. Der Gärtrester bleibt mit dem Most solange in Berührung, bis aus diesem Wein wird. DieTrester können sofort nach dem Abstich destilliert werden, da der Traubenzucker ganz zuAlkohol umgewandelt ist. Meistens stammen die Trester aus Rottrauben.


Rohtrester werden sofort nach der Pressung vor der Gärung vom Most getrennt. Der Zuckergehalt wurde noch nicht zu Alkohol, daher kann die Destillierung nicht sofort nach dem Abstich erfolgen. Die Trester werden in den oben genannten Behältern zum Gären gelagert. Rohtrester stammen meistens von weißen Trauben.


Halbgärtrester wurden nur teilweise mit dem Most vergoren. Sie können sofort destilliertwerden, wenn man auf den nicht umgewandelten Alkohol verzichtet, oder wenn man sie biszur Vollgärung lagert. Diese Trester kommen von roten oder weißen Trauben.


DIE PRODUKTION


Nach dem Ende der Gärung folgt der zur Gänze handwerkliche Prozess, der mit größterSorgfalt vom Destilliermeister durchgeführt wird. Die vergorenen Trester kommen direkt in dieBrennkolben mit Wasserdampf, um die Körbe in jedem Kessel zu füllen.


Sobald der Brennkolben angefüllt ist, lässt der Destilliermeister einen heißen Wasserdampfdurch die feuchten Schalen der Trester strömen, der auf seinem Weg nach oben aus dem Tresterden Alkohol extrahiert, der zuvor während der Gärung entstanden ist.


Der so gewonnene Alkoholdampf wird in die Kolonne geschickt, die diesen von den wenigerkonzentrierten Alkoholwasserdämpfen befreit und die Erhöhung der Gradzahl ermöglicht. Derkonzentrierte Alkoholdampf erreicht die Spitze eines Kühlers, um dann nach dem Kondensierenin ein Becken zur Gradkontrolle zu gelangen: es ist nur ein langsames Tropfen, das die Hingabeund die Geduld des Handwerks zum Ausdruck bringt.
Dank der Meisterhaftigkeit der Destillateure und der modernen Kontrollsysteme wirddas Herz vom Vorlauf (dem unreinen säuerlichen Teil) und Nachlauf (dem bitteren Teil) desDestillationsprozesses getrennt.


Die unterschiedlichen Anlagentypen gestatten außerdem – neben dem Trester – die Destillation verschiedener Rohstoffe: somit ist es möglich, erlesenen Branntwein auch aus demWein und direkt aus den Trauben zu gewinnen.


Die Philosophie der Familie Berta ist klar: Qualität vor Quantität, für eine anspruchsvolleKlientel, die das Bukett an Aromen und Düften liebt, durch das sich die Grappe aus dem HauseBerta seit Jahrzehnten auszeichnen. Daraus entsteht eine neue Philosophie: der Grappa ist nichtmehr nur ein einfacher Digestif, ein Unterprodukt mit aggressivem und starkem Geschmack,sondern ein großartiges Destillat zum Genießen und Meditieren, entschlossen und zugleichharmonisch in seinen Nuancierungen. Der destillierte Trester wird gesammelt und an eineFirma verkauft die Trauben Kernöl aus den Kernen extrahieren. Nach diese Verarbeitung wirdder Trester verarbeitet und Brennbare Material erhalten.


DIE REIFEKELLER


Das erzeugte Destillat wird in Behältern aus rostfreiem Stahl gelagert. Sobald es gewisseorganoleptische Eigenschaften aufweist, wird es in Fässern aus verschiedenen Holzarten zurlangsamen Reifung abgefüllt. Die Lagerdauer in Holzfässern ist dann der Schlüssel, um einegrundlegende Unterscheidung zwischen verfeinerten und gelagerten Grappe vorzunehmen.Die Verfeinerung kann sich über einen Zeitraum zwischen drei und maximal zwölf Monatenerstrecken. Alles was länger als ein Jahr im Holz bleibt, kann als ausgebaut definiert werden. ImJahr 2005 wurden die Arbeiten für einen ersten Reifekeller mit mehr als 1.800 m2 zum Abschlussgebracht. Damit hatte man auf die ständig wachsende Marktnachfrage reagiert. Vorerst führteman allerdings eine Reihe von Studien durch, um eine moderne umweltfreundliche Anlagezu errichten. Die zur Gänze unterirdische und isolierte Struktur zur Vermeidung natürlicherTemperaturschwankungen wurde mit einem natürlichen Ventilationssystem geplant, welcheseinen Rückfluss der Luft ohne Klimaanlagen gestattet. Somit wären die Vorteile einestraditionellen Kellers gegeben und Störungen, wie Schimmelbildung und hohe Luftfeuchtigkeit,beseitigt.


Im Keller lagern tausende Barriques und Tonneaux, die aus Tronçais d’Allier, einer kostbarenfranzösischen Eiche hergestellt worden sind und die sich ideal zum Ausbau großer Destillate eignen.Ein mittleres Toasting verleiht dem Produkt eine bernsteinfarbene Nuance, ein berauschendesAroma nach Vanille und Tabak, begleitet von einem unvergleichlichen fruchtigen Aroma.


Die Liebhaber eines guten Tropfens können sich nur schwer der Faszination dieserunterirdischen Welt, wo die Riserve Berta jahrelang lagern und darauf warten, bis die Zeit unddas Wissen des Meisters über den richtigen Moment zum Abfüllen entscheidet, entziehen.


So lagern hier – inmitten von beleuchteten Gewölben und sichtbaren Ziegelsteinen – MonpràGiulia und Piasì die gereifte der Basis Linie. Villa Prato, Nizzae und Acquavitae die 20 Jahren langreift. Roccanivo, Bric del Gaian und Tre Soli Tre, Grappe, die acht Jahre lang reifen. Primagioa einblend von Trester, Wein und Traubendestillat die 12 Monaten reift. DiLidia die Grappa Stravecchiadie in Marsala Fässern gelagert wird. Magia, das Traubendestillat, das zehn Jahre gereift wird unddie Riserva des Gründers Paolo Berta, der Grappa, der zwanzig Jahre lang in Holz reift. Casalotto,Brandy fünfundzwanzig Jahre gereift und der Grappa Elisi mit einer Reifezeit von zehn Jahren.Monte Acuto und Mito delle Ore, Grappa und Traubendestillat aus Nebbiolo und Arneis.


Im Jahr 2008 wurde die Struktur durch einen neuen 400 m2 großen Keller zum Reifenausgebaut. Im Laufe dieses Jahres wurden dreizehn Fässer aus slawonischer Eiche zu je zehntausend Liter gekauft. Dieses Holz eignet sich besonders zur Reifung der Destillate in großen Fässern. Eine Entscheidung, die nur zur Verbesserung der verfeinerten Destillate beitragen kann. Beim behutsamen Reifeprozess im Holz darf man nicht den historischen Sitz des Unternehmens vergessen, der heute noch eine wichtige Rolle spielt. Im Jahr 2012 wurde die Struktur nochmals um 400 m2 erweitert, hier reifen einige Grappe in Tonneaux.

Reviews

Aktuell keine Kunden-Kommentare

Eigene Bewertung verfassen

<br /> <b>Notice</b>: Trying to get property of non-object in <b>/var/www/clients/client1/web4/web/tools/smarty/sysplugins/smarty_internal_templatebase.php(157) : eval()'d code</b> on line <b>198</b><br />


Notice: Trying to get property of non-object in /var/www/clients/client1/web4/web/tools/smarty/sysplugins/smarty_internal_templatebase.php(157) : eval()'d code on line 202

Accept Site use cookies